Über uns

In den vergangenen Jahrzehnten hat Ghana viele Entwicklungsfortschritte erzielt. So konnte die Armut innerhalb der Bevölkerung deutlich reduziert werden. Gleichzeitig wurde zum Beispiel die Versorgung mit sauberem Trinkwasser erheblich verbessert. Auch im Bereich der Grundbildung sind große Fortschritte zu verzeichnen. 

Durch eine bessere medizinische Versorgung von Schwangeren sowie umfangreiche Impfprogramme konnte die Zahl der Todesfälle von Kindern und Müttern kontinuierlich gesenkt werden. Die HIV-Infektionsrate ist in Ghana seit Jahren relativ niedrig. Im Gesundheitsbereich besteht jedoch insgesamt noch großer Handlungsbedarf.

Die Gleichberechtigung der Frau ist verfassungsmäßig garantiert, wird aber nicht überzeugend umgesetzt. Das herrschende traditionelle Wertesystem zieht Diskriminierungen von Frauen und anderen Personengruppen (zum Beispiel Homosexuellen) nach sich.

Rund 80 Prozent der ghanaischen Bevölkerung sind im informellen Sektor beschäftigt und verfügen damit meist weder über eine formelle Berufsausbildung noch über eine soziale Absicherung. Mittelfristig sind Ghanas wirtschaftliche Aussichten gut: In den vergangenen Jahren wurden große Öl- und Gasvorkommen vor der Küste entdeckt. Das Erdöl ist inzwischen zum zweitwichtigsten Exportgut aufgestiegen und die Förderung soll in den kommenden Jahren noch massiv gesteigert werden. Ghana ist seit 2010 Mitglied der Initiative zur Verbesserung der Transparenz in der Rohstoffindustrie. 

 

In hochgradig technisierten Rohstoffsektor werden allerdings kaum Arbeitsplätze geschaffen. Die Wirtschaftsleistung in arbeitsintensiven Sektoren wie der Landwirtschaft und dem verarbeitenden Gewerbe stagniert seit Jahrzehnten auf niedrigem Niveau.            

Bedeutende Umsätze werden mit Kakao erzielt: Ghana ist nach Côte d‘Ivoire weltweit zweitgrößter Kakaoproduzent. Seit 2010 werden auch andere landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Ananas und Mango in nennenswertem Umfang exportiert – ein wichtiger Schritt, um die wirtschaftliche Abhängigkeit von einzelnen Exportgütern zu verringern.   

Ghanas Wirtschaftswachstum unterliegt großen Schwankungen: In den vergangenen zehn Jahren lagen die Werte zwischen 3,7 (2016) und 14 Prozent (2011). 2017 wuchs die ghanaische Wirtschaft um 8,5 Prozent. Für 2019 prognostiziert der Internationale Währungsfond (IWF) 6,3 Prozent Wachstum. Zu den wirtschaftlichen Herausforderungen zählen eine hohe Inflationsrate, eine hohe Staatsverschuldung und stark schwankende ausländische Direktinvestitionen.